Wir sind für Sie da! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir sind für Sie da! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Der richtige Umgang mit Medien: 6 Tipps für Eltern

Tipp 1

1. Regeln aufstellen
Ohne Regeln wird es in Bezug auf Internet, Fernsehen & Co. schwierig. Feste Vereinbarungen helfen Zeiten zum Umgang mit dem jeweiligen Medium festzulegen. Konkreter können besorgte Eltern auch über das jeweilige Programm oder besuchte Internetseiten Absprachen mit ihren Kindern treffen.

Tipp 2

2. Über Risiken sprechen
Ganz wichtig: Gründe nennen. Ohne das ?Warum? zu kennen, können die Kids ihre Einschränkungen nicht nachvollziehen und werden früher oder später dagegen rebellieren. Unabhängig von aufgestellten Regeln, sollte über die Risiken des Mediengebrauchs, insbesondere des Internets regelmäßig mit den Kindern gesprochen werden. Klären Sie Ihr Kind über die Gefahren auf, so dass es sie nachvollziehen und entsprechend handeln kann. Nur wer die Gründe kennt und versteht, kann damit beginnen, echte Medienkompetenz aufzubauen.

Tipp 3

3. Vorbild sein
Hand auf´s Herz: Wie häufig läuft bei Ihnen zu Hause der Fernseher? Wie oft halten Sie ihr Smartphone in den Händen, ohne dass es tatsächlich sinnvoll ist? Und wie häufig surfen Sie im Internet, zum Beispiel auf sozialen Netzwerken, herum, nur um sich abzulenken oder Langeweile totzuschlagen? Seien Sie ein Vorbild für Ihre Kinder und nutzen Sie die Medien genauso, wie Sie es sich von den Kids wünschen würden.

Tipp 4

4. Begleitung
Begleiten und erläutern Sie den Umgang bspw. mit dem Internet. Überprüfen Sie Fernsehsendungen, bevor die Kids sie anschauen. Achten Sie darauf wie Ihre Kinder (besonders die Kleinen) auf den Mediengebrauch reagieren, wie es ihnen dabei geht, ob es sie eventuell überfordert oder ob es tatsächlich Spaß macht.

Tipp 5

5. Alternativen zur Mediennutzung
Schaffen Sie Alternativen zum Fernsehen & Co. Unternehmen Sie etwas mit Ihrem Kind. Gehen Sie zusammen auf den Spielplatz oder fahren Sie hinaus ins Grüne. Basteln, (Brett-)Spiele, Malen & Co. sind gute Schlechtwetter-Alternativen. Ein Ausgleich zum Medienkonsum ist wichtig und macht ihn mitunter überflüssig.

Tipp 6

6. Keine Medien im Kinderzimmer
Möchte das Kind fernsehen oder im Internet surfen, sollte es das im Wohnzimmer und damit unter den wachsamen Augen der Eltern tun. Würden Fernseher & Computer im Kinderzimmer stehen, wäre die Zeit, die die Kinder davor verbringen prinzipiell wesentlich höher.

BKK GesundheitOnline

Jetzt im Apple Appstore und in Google Play erhältlich!

BKK Dachverband ist für Organspende!

Das Thema Organspende ist gerade in aller Munde. Informieren Sie sich hier und laden Sie Ihren Organspendeausweis herunter.


mehr Informationen